Bundestagsausschuss Kultur und Medien sowie Delegation EMPOWER zu Gast im DAAD-Büro Tunis

77b Ed

Kurz nach seiner Eröffnung im September 2012 hat das Büro des DAAD in Tunis seine ersten Delegationen empfangen und Gespräche am Runden Tisch organisiert.

Im Rahmen des Stakeholder-Treffens im tunesischen Hammamet besuchten Datum fehlt Teilnehmer des Workshops „EMPOWER – Emerging Pollutants in the Mediterranean Basin – Setting the Bridges“ die DAAD-Niederlassung in Tunis. Das Projekt, gefördert vom Auswärtigen Amt aus den Mitteln der Transformationspartnerschaft wird vom DAAD-Vorstandsmitglied Professor Müfit Bahadir von der TU Braunschweig geleitet. Es bringt Wissenschaftler aus Marokko, Algerien, Ägypten, Griechenland, dem Libanon, der Türkei , Deutschland und Tunesien zusammen.

Ein erstes Gespräch am Runden Tisch veranstaltete der DAAD in seinem Büro in Tunis am 19. September 2012 mit dem Bundestagsausschuss für Kultur und Medien, der Deutschen Botschaft, dem Goethe-Institut und tunesischen Künstlern. Unter der Delegationsleitung von Professor Monika Grütters (CDU) informierten sich die Bundestagsabgeordneten Angelika Krüger-Leißner (SPD), Tabea Rößner (Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Lukrezia Jochimsen (Die Linke) und Lars Lindemann (FDP) über  kultur- und bildungspolitische Themen sowie Projekte im Rahmen der Transformationspartnerschaft. Im Zentrum des Gesprächs mit dem Bundestagsausschuss zum Auftakt eines zweitägigen Besuchs der Parlamentarier in Tunis stand neben den Entwicklungen im Bildungsbereich die aktuelle Situation der Kunst und der Künstler. Eindrucksvoll und anschaulich schilderten die tunesischen Künstler und Künstlerinnen die Schwierigkeiten ihrer Arbeit in Zeiten von Umbruch und Transformation.